Menu

Die besten Kooperationsspiele

Kooperative Brettspiele werden nicht nur unter Brettspielbegeisterten, sondern auch Spieleherstellern immer beliebter.

Hier geht es nicht darum, dass der Bessere als Individuum gewinnt und die restlichen Mitspieler als Verlierer da stehen. Nein! Bei kooperativen Brettspielen versucht ihr als Team das Ziel zu erreichen oder auch gegen das Brettspiel zu gewinnen.
Einsame Wölfe sind fehl am Platz. Ihr müsst gemeinsam als Forscherteam die Welt retten, euren Instinkten vertrauen oder als Naturgeister die Insel vor bösen Mächten und Invasionen schützen.

Die Kommunikation bei kooperativen Spielen ist sehr wichtig, um erfolgreich zu bestehen. Jede Fehlentscheidung kann euch aber schnell den Sieg kosten.

 

Wie du siehst: Ein sehr interessantes Spielkonzept im Vergleich zu herkömmlichen Gesellschaftsspielen. Nachfolgend findest du unserer Meinung nach die besten Kooperationsspiele für einen lustigen aber auch teils auch intensiven Spieleabend.

Bestes Kooperationsspiele #1 Pandemie

Pandemie bestes Kooperationsspiel - vom englischen Spiel Pandemic

Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spielerzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 60 min
 
Spielverlag: Z-Man, Pegasus
Spielautor: Matt Leacock
Erscheinungsjahr: 2018
 
Preis: 48,85 EUR
 
Story - Um was geht's in Pandemie

Ihr seid ein Team aus Experten, deren Aufgabe es ist, die Welt und ihre Bewohner vor Seuchen zu retten. Dabei nutzt ihr euer ganzes Wissen und entwickelt eine Strategie, die wie ein Puzzle aus den Bausteinen eurer speziellen Fähigkeiten zusammengesetzt ist.

Es ist ein Kampf gegen die Zeit von dessen Ausgang das Überleben der gesamten Menschheit abhängt.

Spielablauf - Wie wird Pandemie gespielt

Zu Beginn des Spiels wählt jeder von euch einen Charakter mit speziellen Fähigkeiten aus, mit dem er diese Partie spielen möchte.

Ihr habt die Auswahl zwischen:

 

  • Krisenmanager
  • Logistiker
  • Sanitäter
  • Betriebsexperte
  • Quarantäne-Spezialistin
  • Forscherin
  • Wissenschaftlerin

Der Spielplan zeigt eine Weltkarte, auf der wichtige Städte markiert sind. Zu Beginn des Spiels werden bereits neun von ihnen mit Seuchenmarkern infiziert.

Jeder Spielzug ist in drei Phasen unterteilt:

 

  • 1. Phase: Verteilen von vier Aktionspunkten

 

Aktionen können z.B. das Bewegen der Spielfigur, das Errichten von Laboren oder das Beseitigen von Seuchenmarkern sein

 

  • 2. Phase: Ziehen zwei neuer Spielkarten

 

Auf den Spielkarten ist die Farbe einer Seuche, sowie der Name einer Stadt zu sehen. Ihr müsst fünf Karten einer Farbe sammeln, um ein Heilmittel gegen die Seuche erfinden zu können.

 

  • 3. Phase: Ziehen zwei neuer Infektionskarten

 

Auf den Karten ist ebenfalls der name einer Stadt, sowie eine Seuche zu finden. Ihr müsst nun den entsprechenden Seuchenmarker in dieser Stadt auf dem Spielplan platzieren. Befinden sich in dieser Stadt bereits drei Seuchenmarker, kommt es zum Ausbruch. Dann müsst ihr jede Stadt, die mit der infizierten Stadt durch Linien verbunden ist, ebenfalls Seuchenmarker setzen. Oft kommt es dadurch zu einer Kettenreaktion und in Windeseile scheint die halbe Welt verseucht zu sein. Bei mehr als sieben Ausbrüchen habt ihr den Kampf und das Spiel verloren.

 

Ziel des Spiels - So gewinnt man in Pandemie

Das Ziel des Spiels ist es zusammen Heilmittel gegen alle vier Seuchen zu finden und die todbringenden Epidemien so gut es geht zu bekämpfen.

 

Euer Team gewinnt, wenn es rechtzeitig alle vier Heilmittel entdeckt.

 

Ihr verliert das Spiel, wenn

 

  • entweder insgesamt acht Seuchen ausgebrochen sind

  • oder die Marker einer Seuche aufgebraucht sind und beim Aufdecken einer Infektionskarte nicht mehr eingesetzt werden können

  • oder der Nachziehstapel aufgebraucht ist und der erste Spieler keine Stadt-,Epidemie- oder Ereigniskarten mehr ziehen kann

Fazit zu Pandemie

Ein mitreißendes Kooperationsspiel, bei dem ihr gemeinsam die Welt retten könnt. Die schnelle Ausbreitung von Seuchen über die ganze Welt macht das Spiel äußerst schnell und aufregend. Die Auswahl eurer Charaktere kann entscheidend für einen Sieg oder eine Niederlage sein, denn nur durch gegenseitige Ergänzung eurer Fähigkeiten könnt ihr den Kampf gewinnen und das Unheil abwenden.

Bestes Kooperationsspiele #2 The Mind

The Mind bestes Kooperationsspie - nominiert zum Spiel des Jahres 2018

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 15 min
 
Spielverlag: NSV
Spielautor: Wolfgang Warsch
Erscheinungsjahr: 2018
 
Preis: 8,95 EUR
 
Story - Um was geht's in The Mind

Bei diesem Kartenspiel müsst ihr euch mental mit euren Mitspielern verbinden, um gemeinsam den Sieg zu erlangen. Zwar bildet ihr als Spieler eine Einheit und wollt alle Karten in die richtige Reihenfolge bringen,doch dürft ihr dabei nicht miteinander kommunizieren. Nehmt ihr die Herausforderung an und verlasst euch für eine Spielpartie ganz und gar auf eure Instinkte?

Spielablauf - Wie wird The Mind gespielt

Zu Beginn des Spiels bekommt jeder Spieler eine Zahlen-Karte, ein “Leben” und eine Wurfstern-Karte. Mit jedem weteren Level beginnt ihr mit einer weiteren Karte (Level 1: 1 Karte, Level 2: 2 Karten, usw.)

 

Nun müsst ihr die Karten in der richtigen Reihenfolge (also aufsteigend angefangen bei der niedrigsten) auf einem Stapel ablegen.

 

Dabei hilft euch nur Intuition und Spielerfahrung. Wenn ihr es nicht schafft und euer Vorgänger eine Karte, die höher ist als eure ablegt, verliert ihr ein Leben.

 

Der Wurfstern dient dazu während des Spiels einen kurzen Überblick über die Karten der anderen zu bekommen, denn wenn ihr den Wurfstern spielt, müssen alle Spieler ihre niedrigste Karte offenlegen.

 

Schafft ihr es, alle eure Karten in der richtigen Reihenfolge abzulegen, gewinnt ihr das jeweilige Level, steigt ins nächste Level auf und erhaltet neue Leben und Wurfsterne.

Ziel des Spiels - So gewinnt man in The Mind

Der Spieler, der nach drei Runden die meisten Punkte und den meisten Applaus erhalten hat gewinnt das Spiel.

Das Ziel des Spiels ist es die Karten von 1-100 in aufsteigender Reihenfolge auf einem Stapel abzulegen. Schafft ihr es 12 Level zu überstehen, habt ihr gewonnen.

Fazit zu The Mind

Bei diesem einzigartigen Kooperationsspiel funktioniert das Zusammenspiel tatsächlich nur über das richtige Gespür und den Willen, eine ganz neue Spielerfahrung erleben zu wollen. Ihr solltet bei diesem Spiel auf eure Instinkte vertrauen und daran glauben, dass es funktionieren kann. Nicht zuletzt braucht ihr etwas Gelassenheit und Humor, um mit diesem Spiel Freude zu haben. Denn Strategie und ein scharfer Verstand bringen euch hier kaum weiter, viel mehr müsst ihr eure mentalen Fähigkeiten ausspielen und auf euer Glück vertrauen.
Nominierung Spiel des Jahres 2018

Bestes Kooperationsspiele #3 Spirit Island

Spirit
 
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Spielerzahl: 1-4 Spieler
Spielzeit: 60-180 min
 
Spielverlag: Pegasus Spiele
Spielautor: R. Eric Reuss
Erscheinungsjahr: 2018
 
Preis: 52,99 EUR
 
Story - Um was geht's in Spirit Island

Ihr schlüpft in die Rolle von Naturgeistern, die mit viel Magie und Teamgeist ihre Insel vor Eindringlingen zu schützen versuchen. Vereint eure Kräfte und nutzt die Macht der Elemente, um die Invasion abzuwehren. Rettet das natürliche Gleichgewicht und die wertvollen Ressourcen eurer Heimat- denn zusammen seid ihr stark im Kampf gegen die Ausbeutung, die in schnellen Schritten Besitz von eurem Land und deren Einwohnern nimmt.

Spielaufbau- Vorbereitung für Spirit Island

Das Spiel besteht aus jeder Menge verschiedenen Spielmaterialien, die es zu Beginn des Spiels aufzubauen gilt:

 

  • ein 4-teiliger Inselspielplan

  • 1 Invasorentableau und 4 Geistertableaus

  • Spielsteine für

  • Einwohner

  • Entdecker

  • Städte

  • Dörfer

  • Ödnismarkern

  • Geisterpräsenzen

  • Plättchen für

  • Furcht

  • Erinnerungen

  • Energie

  • Spielkarten für

  • Übersicht

  • Steigerung der Fähigkeiten

  • Furcht und Furchttrenner

  • Ödnis

  • Invasoren

  • Startfähigkeiten

  • Schwache Fähigkeiten

  • Starke Fähigkeiten

  • Nationen

  • Szenarien

Spielablauf - Wie wird Spirit Island gespielt

Jeder Spieler wählt einen von 8 Geistern aus mit dem er das Spiel bestreitet und dessen Kraft er permanent weiter entwickelt. Die Fähigkeiten der Geister sind sehr verschieden, daher solltet ihr euch gut überlegen, welche Kombination von Kampftaktiken am ehesten zum Sieg führen kann. So können Geister beispielsweise Dörfer beschützen, Naturkatastrophen auslösen oder Furcht unter den Invasoren verbreiten.

Eure Aktionen spielt ihr über Karten aus und auch euer Wachstum, sowie die Energiezufuhr erfolgen über Spielkarten, von denen ihr anfangs vier zur Verfügung habt. In jeder Runde breiten sich die Invasoren weiter aus und ihr müsst sie aufhalten, präsent bleiben und gleichzeitig die Spuren der Zerstörung beseitigen.

 

Ein Spielzug ist immer in fünf Phasen unterteilt:

 

  • 1. Geister Phase

In der Geister Phase lässt du deinen Geist wachsen, sammelst Energie und spielst Fähigkeiten-Karten aus, die du außerdem mit Energieplättchen bezahlen musst.

 

  • 2. Sofort-Fähigkeiten Phase

Ihr spielt Sofort-Fähigkeiten-Karten und Permanent-Fähigkeiten-Karten in beliebiger Reihenfolge aus, was bedeutet, dass ihr z.B. bestimmte Spielsteine versetzen, versammeln oder zerstören könnt.

 

  • 3. Invasoren Phase

In dieser Phase werden Invasorenaktionen, wie z.B. Bauen von Dörfern oder Verbreiten von Ödnis und Furchteffekte ausgeführt

 

  • 4. Verzögerte-Fähigkeiten-Phase

Ihr spielt die Verzögerte-Fähigkeiten-Karten und Permanent-Fähigkeiten-Karten aus und müsst diese auch wieder mit Energieplättchen bezahlen.

 

  • 5. Rundenende

Ihr beendet die jeweilige Runde indem ihr eure gespielten Fähigkeiten-Karten auf einen Ablagestapel werft und die daraus entstandenen Elemente und Schäden vom Spielplan beseitigt.

Dann geht die nächste Runde wieder mit selbigem Ablauf von vorne los, solange bis eine Macht, entweder Invasoren oder Geister, die Oberhand über die Insel gewinnt.

Ziel des Spiels - So gewinnt man in Spirit Island

Das Ziel des Spiels ist es, die Insel zu verteidigen und die Invasoren zu vertreiben.

 

Folgende Spielsituationen führen (je nach Furcht-Stufe) zum Sieg:

 

  • Furcht-Stufe 1: Es befinden sich keine Invasoren mehr auf dem Spielplan

  • Furcht-Stufe 2: Es befinden sich keine Dörfer oder Städte mehr auf dem Spielplan

  • Furcht-Stufe 3: Es befinden sich keine Städte mehr auf dem Spielplan

  • Furcht-Stufe SIEG: Sofortiger Sieg

 

Folgende Spielsituationen lassen euch das Spiel verlieren:

 

  • Der letzte Ödnis-Marker wird von der Ödnis-Karte genommen.

  • Ein oder mehrere Geister haben keine Präsenz mehr auf der Insel

  • Der Invasoren-Kartenstapel ist aufgebraucht und ihr müsstet eine neue Karte ziehen.

Fazit zu Spirit Island

Ein faszinierendes Kooperationsspiel, was euch zur Abwechslung mal auf die Seite der Verteidiger und vor ungeahnte Herausforderungen stellt. Die Story und das Material des Spiels sind mitreißend gestaltet und werden euch ganz bestimmt in ihren Bann ziehen. Es benötigt etwas Zeit und Geduld, um die Regeln richtig zu verstehen und sich in der Vielfalt der Spielmöglichkeiten zurecht zu finden. Aber ist euch das gelungen, werdet ihr ein außergewöhnliches Spielerlebnis haben, dass sogar im Einzelspielermodus Spannung und Nervenkitzel bringt.

Bestes Kooperationsspiele #4 Mage Knight

Mage Knight bestes Kooperationsspiel

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Spielerzahl: 1-4 Spieler
Spielzeit: 60-240 min
 
Spielverlag: Pegasus Spiele
Spielautor: Vlaada Chvátil
Erscheinungsjahr: 2012
 
Preis: 130,00 EUR
 
Story - Um was geht's in Mage Knight

Ihr seid magische Ritter, die mit ihrer mächtigen Armee ins Atlantische Imperium eindringen, um eine geheimnisvolle Mission zu erfüllen und dabei Reichtümer und Ruhm zu erlangen. Dabei kämpft ihr mit alle Mitteln, erobert Städte, verbreitet Angst und Zerstörung und behauptet euch gegen dunkle Mächte. Steigere deine Fähigkeiten und

Spielablauf - Wie wird Mage Knight gespielt

Mage Knight ist durch seine Komplexität zu Anfang nicht ganz einfach, daher lässt sich das Spielszenario dem gewünschten Schwierigkeitsgrad anpassen.

Die Einsteigerversion geht über drei Runden und endet mit der Eroberung der ersten Stadt.

 

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler eine Spielfigur mit dazugehörige Markern, Wappen und einem Handlungsdeck bestehend aus 16 Karten.

 

Der Spielplan, der aus mehreren Teilen besteht wird in der Mitte ausgelegt, genauso wie die Tafeln für Tag- und Nacht, sowie Ruhm und Ansehen.

 

Nachdem die Taktikkarten vergeben wurden, die u.a. die Spielreihenfolge festlegen, kann das Spiel beginnen.

 

Der Spielablauf unterteilt sich in Tag- und Nachtphasen, die sich von Runde zu Runde abwechseln. In der Tagphase sind einige Felder und Ländereien besser zu bereisen als nachts, da die Kosten dann geringer sind. Außerdem variieren die zur Verfügung stehenden Taktikkarten zu den verschiedenen Tageszeiten.

 

Das Spiel beginnt in der Tagphase. Jeder Spieler zieht fünf Karten, die das Kartendeck und die Stärke eurer Figur darstellen,sowie eine Taktikkarte. Durch das Ausspielen verschiedener Karten könnt ihr nun z.B. eure Figur bewegen, mit ihr kämpfen, Kontakt mit Dorfbewohnern aufnehmen oder Gegenden erkunden und so eure Macht vergrößern.

 

Die folgenden Spielfaktoren sind dabei wichtig und daher an dieser Stelle kurz erklärt:

 

  • Aktionskarten

Es gibt verschiedene Aktionen, die jeweils eine schwache und eine starke Wirkung haben. Um die starke Wirkung zu nutzen benötigt ihr Mana in der entsprechenden Farbe.

 

  • Bewegen

Ihr könnt eure Figur auf ein benachbartes Feld bewegen, allerdings darf dort noch kein anderer Spieler stehen, sonst droht ein Angriff. Ihr könnt jedoch andere Figuren überspringen. Wenn ihr mit eurer Figur am Spielfeldrand angekommen seid, könnt ihr einen neuen Kartenteil anschließen.

 

  • Kämpfen

Der Kampf ist wichtig um Ruhmespunkte zu erhalten und in den Leveln aufzusteigen. Ihr könnt zum Kampf auffordern, wenn ihr auf einen Gegner auf einem benachbarten Feld trefft.

Der Kampf hat vier Phasen:

  • Einsetzen von Ressourcen zum Fernkampf oder zur Belagerung

  • Reaktion des Gegners und Blocken des Angreifers

  • Zufügen von Schaden (im Falle von geringer Blockung)

  • Angriff und Sieg bzw. Niederlage

  • Angriff auf Burgen und Türme

Beim Angriff auf befestigte Objekte benötigt ihr Belagerungspunkte und Zauberkarten.

 

  • Erkunden

Ein wichtiger Teil des Spiels ist es Objekte wie Burgen, Dörfer, Klöster und Ruinen zu erkunden.Dadurch steigt euer Ruhm und euer Ansehen auf den Tafeln.

 

  • Orks und Drakonier bekämpfen

Diese beiden Arten von unheilsamen Magiewesen müssen bekämpft und aus dem Weg geräumt werden.

 

  • Mana:

Mana ist eine magische Kraft, die die Fähigkeiten eurer Figuren beispielsweise verstärken oder sie heilen kann. Es gibt Manamarker und verschiedenfarbige Manawürfel, die zu Beginn jeder Runde geworfen werden. Ihre Farben entscheiden darüber, welche Fähigkeiten durch das jeweilige Mana unterstützt werden.

 

  • Ruhmespunkte

Gewinnt ihr einen Kampf, bekommt ihr Ruhmespunkte, könnt den Ruhmesmarker weiter schieben und das Level eures Ritters erhöhen. Verliert ihr einen Kampf müsst ihr eine Verletzungskarte ziehen, die erst durch Heilung wieder abgegeben werden kann.

Ziel des Spiels - So gewinnt man in Mage Knight

Je nachdem welches Spielszenario mit welcher Schwierigkeitsstufe ihr gewählt habt und ob ihr das Abenteuer alleine oder im Team bestreitet, gilt es unterschiedliche Ziele zu verfolgen.

Für das gemeinsame Anfängerspiel ist das Hauptziel die große Stadt zu finden und zu erobern. Der Spieler mit den meisten Ruhmespunkten gewinnt das Spiel.

Fazit zu Mage Knight

Mage Knight ist ein komplexes Fantasyspiel, was euch durch sein vielfältiges Spielmaterial und seine kreative Aufmachung in die Welt von Rittern, Drachen und Dämonen versetzen wird. Bei diesem Spiel sind die Regeln nicht zu unterschätzen, da unzählige Besonderheiten in den Spielablauf eingebaut sind. Einsteiger sollten sich daher viel Zeit für das Lesen und Verstehen der Anleitung nehmen und sich nicht von einigen gescheiterten Spielversuchen demotivieren lassen. Seid ihr erstmal richtig ins Spiel und seine fantasievolle Welt eingestiegen, werdet ihr die investierte Mühe sicher nicht bereuen.

Bestes Kooperationsspiele #5 Schatten über Camelot

Schatten über Camelot bestes Kooperationsspiel

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 3-8 Spieler
Spielzeit: 20 Minuten
 
Spielverlag: Kosmos
Spielautor: Amy und Brian Weinstock
Erscheinungsjahr: 2016
 
Preis: 169,95 EUR

 

Story - Um was geht's in Schatten über Camelot

Bei diesem Spiel seid ihr Ritter der Tafelrunde, die Camelot gegen böse Mächte verteidigen und den Sieg über das Spiel erlangen müssen. Dabei werden Turniere und Kriege bestritten, Aufgaben erfüllt und die Suche nach Excalibur angetreten. Bestreitet dieses Abenteuer in ritterlicher Einigkeit und Gemeinschaft- aber auch Vorsicht ist geboten, denn möglicherweise versteckt sich ein Verräter unter euch.

Spielablauf - Wie wird Schatten über Camelot gespielt

Zu Beginn des Spiels bekommt jeder von euch mit Hilfe geheimer Treuekarten einen Charakter mit einer ganz besonderen Fähigkeit, sowie einen Spielstein zugeteilt. Entweder seid ihr ein Getreuer oder ein Verräter, darüber dürft ihr nicht sprechen und es bleibt während des gesamten Spiels geheim, solange keiner Anklage erhebt.

Ihr lenkt nun eure Spielfiguren mit Hilfe von Spielkarten über das Spielfeld.

 

Jeder Spielzug ist dabei in zwei Phasen unterteilt:

 

  • 1.Phase: Der Fortschritt des Bösen

Ihr müsst in dieser Phase eine von drei “bösen” Aktionen auszuführen:

 

  • eine schwarze Karte ziehen und die Aktion der Karte ausführen

  • eine Belagerungsmaschine um Camelot herum aufstellen

  • einen Lebenspunkt abgeben (wer seinen letzten Punkt verliert, stirbt und scheidet aus dem Spiel aus)

 

  • 2.Phase: Die Heldentat-Phase

In dieser Phase führt ihr mindestens eine von fünf Aktionen aus:

 

  • Reise zu einer neuen Queste, indem die Spielfigur versetzt wird

  • die spezielle Aktion der aktuellen Queste ausführen

  • Spielen einer weißen Spezial-Karte

  • Selbstheilung (Zurückgewinnen eines Lebenspunktes durch Ausspielen von drei identischen Karten)

  • Anklage gegen einen anderen Ritter erheben (dieser muss nun seine Identität offenlegen, ist er ein Verräter, wird ein weißes Schwert nach Camelot gebracht, erweist sich die Anklage als unberechtigt, müsst ihr ein weißes Schwert auf die schwarze Seite drehen)

 

Während des Spiels müsst ihr verschiedene Abenteuer bestreiten, entweder allein oder im Team. Einige Abenteuer müsst ihr nur einmal durchleben, andere kehren immer wieder. Außerdem müsst ihr während des gesamten Spiels die Belagerungsmaschinen bekämpfen, damit die Macht des Bösen nicht überhand nimmt.

Hier bekommt ihr eine kurze Übersicht über die Abenteuer, die euch erwarten:

 

  • Das Excalibur-Abenteuer

Reist zum Excalibur Schwert und legt Karten ab, um dessen Untergang durch schwarze Spielkarten zu verhindern.

 

  • Das Lanzelot-Kampf-Abenteuer

Ist die Summe der Kampfkarten des Spielers höher als die Summe der Lanzelot-Karten, gewinnt der Spieler die ersehnte Rüstung, die ihm im weiteren Spielverlauf viele Vorteile bringt.

 

  • Das Turnier gegen den schwarzen Ritter

Ihr gewinnt das Turnier, wenn die Summe eurer ausgespielten Kampfkarten, die Summe der Kampfkarten des schwarzen Ritters übersteigt.

 

  • Das Drachen-Kampf-Abenteuer

Alle Spieler legen gleichzeitig drei mal drei identische Kampf-Karten ab. Übersteigt die Summe der Karten, die des Drachens, gilt er als besiegt.

 

  • Das Sachsen- und Pikten-Abenteuer

Mit Hilfe von weißen Kampfkarten könnt ihr die Schlacht gewinnen, vorausgesetzt eure Karten haben die Werte 1-5 und es stehen nicht mehr als drei Gegner auf dem Schlachtfeld.

 

  • Das Gral-Abenteuer

Reist zum Gral und legt sieben passende Karten auf die dafür vorgesehen Felder.

Ziel des Spiels - So gewinnt man in Schatten über Camelot

Das Ziel des Spiels ist es alle legendären Questen zu erfüllen, darunter die Suche nach Excalibur, dem heiligen Gral und Lanzelots Rüstung, sowie dem Kämpfe gegen Sachsen und Pikten und dem Turnier gegen den schwarzen Ritter.

 

Die Spieler gewinnen das Spiel, wenn das 12. Schwert nach Camelot kommt und die Mehrheit der Schwerter weiß ist. In diesem Moment sind die bösen Mächte besiegt.

 

Die Spieler verlieren das Spiel, wenn es den Mächten des Bösen gelingt

 

  • 12 Belagerungsmaschinen rund um Camelot aufzustellen

  • mindestens 7 schwarze Schwerter nach Camelot zu bringen

  • alle Ritter zu töten

 

Der Verräter steht auf der Seite des Bösen und hat somit ebenfalls gewonnen, wenn eine der oberen drei Bedingungen erfüllt ist.

Fazit zu Schatten über Camelot

Auch wenn dieses Spiel auf den ersten Blick recht kompliziert erscheinen mag, werdet ihr dennoch schnell in den Spielablauf hineinfinden und die verschiedenen Abenteuer und Aufgaben ganz selbstverständlich bewältigen. Das Spiel erfordert von Beginn an viel Kommunikation unter den Mitspielern, da ihr gemeinsame Ziele festlegen und eure Fähigkeiten aufeinander abstimmen müsst. Die besondere Spannung entsteht dadurch, dass ihr euch nie sicher sein könnt, ob ein Verräter mit im Team ist und welchem Mitspieler ihr wirklich trauen könnt.